claim

Budgierte Schulen

DAS PILOTPROJEKT

Projektstart:

Das Pilotprojekt „Budgetierung Betriebskosten“ wurde ins Leben gerufen, um Einsparpotentiale bei den Betriebskosten der Schulen aufzuzeigen. Ziel war eine Reduzierung der schulischen Betriebskosten durch mehr Kosten- u. Qualitätsverantwortung vor Ort.

Ergebnis im Idealfall: Der Schulträger muss weniger Mittel aufwenden, die Schulen gewinnen an Eigenständigkeit; zudem ergeben sich positive pädagogische und umweltpolitische Effekte.

Mit den Pilotschulen (Kurt-Schumacher-Schule, Karben, Johann-Philipp-Reis Schule, Friedberg, Adolf-Reichwein-Schule, Friedberg, Philipp-Dieffenbach-Schule, Friedberg) wurde in gemeinsamer Projektarbeit konkrete Optimierungsvorschläge und die Vorgehensweise für den Projektzeitraum erarbeitet. Für die eigentliche Pilotphase (Jahr 2012) wurden Arbeitsschritte festgelegt und in dem Vertrag niedergeschrieben.

 

Projektumsetzung:

Das Projekt wurde auf drei Jahre festgelegt. Realisierte Einsparungen wurden zu 100 Prozent auf drei Jahre aufgeteilt und an die Schulen ausgezahlt. Die Vergütung war nicht zweckgebunden. 

Folgende Betriebskosten wurden in die Budgetierung mit aufgenommen:

  • Wasser
  • Wärme
  • Strom

In einem ersten Schritt haben die Schulleitungen Quartalsauswertungen / Kennzahlen (Steuerungsinstrument!) zu oben genannten Betriebskosten vom Kreis erhalten. Die Verwaltung (Rechnungsbegleichung, Controlling etc.) des Budgets blieb in Händen des Kreises.

Der 31. Dezember 2011 wurde als erster Stichtag zur Errechnung des „Status Quo“ festgelegt. Der „Status Quo“ errechnete sich durch den Mittelwert der Jahre 2009, 2010, 2011.

Am 31. Dezember 2012, dem zweiten Stichtag, wurden die Ausgaben schlussgerechnet und mit dem „Status Quo“ verglichen, um festzustellen, ob Einsparungen realisiert wurden.

Am 31. Dezember 2013, dem dritten Stichtag, wurden die Ergebnisse mit der Auswertung 31. Dezember 2012 verglichen.

Für die folgenden Jahre galt die gleiche Systematik.

 

Ende der Pilotphase:

Im Jahr 2015 endete die Pilotphase. Die Ergebnisse vielen unterschiedlich aus. Das Thema "Budgetierte Betriebskosten" funktioniert nur dann, wenn jeder der Schulgemeinschaft dahinter steht. Auch darf die Schule nicht zu groß sein, da sonst die Vielzahl der anderen Aufgaben keinen Raum für solch ein Projekt lassen. Auch Baumaßnahmen nehmen den Raum richtige / faire Berechnungen für das "Budget" durchzuführen. Nach einer gewissen Zeit endet das Projekt zwangsläufig, da keine Optimierung durch Schule mehr erfolgen kann.

 

FORTFÜHRUNG DES PROJEKTES

Die "Budgetierten Kosten" werden beim Projekt "Klimaexperten" fortgeführt. Hier sind die Projektteilnehmer Grundschulen, die schon durch die Teilnahme am Projekt Interesse haben Energie einzusparen.

 

 

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachdienst Immobilienmanagement Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Stefanie Voß Telefon 06031 83-6219 Fax 06031 83-916219 E-Mail Stefanie Voß